Neue Jugendwarte bei der Freiwilligen Feuerwehr Hünxe

Neue Jugendfeuerwehrwarte bei der Freiwilligen Feuerwehr Hünxe ernannt

Philipp Fuchs, Moritz Salomon und Marcel Turnau sind die neuen Jugendfeuerwehrwarte in Hünxe.

Fuchs und seine Stellvertreter Salomon und Turnau lösen Dominik Friebe ab, der die 42 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr zuvor betreut hatte.

Die Jugendfeuerwehr Hünxe lud am Dienstagabend zum Neujahrsempfang in das Gerätehaus an der alten Weseler Straße ein. Zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung und den anderen Feuerwehreinheiten nahmen an der Urkundenübergabe teil. Auch die Eltern waren gekommen, um zu schauen, wo ihre Kinder einen Teil ihrer Freizeit verbringen

„Aus persönlichen und beruflichen Gründen, kann Dominik Friebe das Amt nicht mehr so ausüben, wie er es gerne möchte“, erklärte Jens Förster, Stellvertretender Leiter der Feuerwehr. „Wir haben auch schon einen Nachfolger gefunden“, beruhigte Förster, der die Bestellung bei dem Neujahrsempfang vornahm.

„Als ich das Amt vor drei Jahren antrat gab es den Wunsch, mehr Kinder und Jugendliche für die Arbeit in der Jugendfeuerwehr zu begeistern. Damals waren es 26 und heute sind es 42.

Passend zum 42-jährigen Jubiläum.

Das Ziel wurde erreicht. Dennoch werden uns in den nächsten vier Jahren 16 Jugendliche verlassen und in die aktive Wehr wechseln“ gab Friebe zu bedenken.

„Weitere Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen“.

Einmal in der Woche treffen sich die 36 Jungen und sechs Mädchen zum Dienst. Dabei werden sie von 16 Betreuern begleitet, die ihnen neben der Theorie auch alles über die Fahrzeuge, Wasserförderung und Pumpen beibringen.

Fuchs, Student, trat mit 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr ein.

„Ich habe die Position als Jugendfeuerwehrwart angenommen, weil mir der Umgang mit den Jugendlichen sehr viel Spaß macht. Außerdem ist es ein Anreiz die Jugendlichen für diese wichtige Position in der Gesellschaft zu begeistern, und wie soll das besser gehen als bei der Feuerwehr. Die Möglichkeit bei jedem Dienst einen neuen Teil unserer Arbeit zu zeigen, damit die Jugendlichen das erlernen und für später vorbereitet sind“, erzählt der 30-Jährige.

Für die kommenden Monate haben Fuchs, Salomon und Turnau und die 16 Betreuer viel geplant.

Unter anderem ist ein Besuch im Phantasialand und in der Ferienfreizeit im Ort Prutz in Österreich vorgesehen. Das Kreiszeltlager wird in diesem Jahr in Moers stattfinden. Ein Bundeswettbewerb und der Erwerb der Leistungsspange in Leverkusen ist geplant.

Oliver Remberg wechselt von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr.

Für besondere Dienste in der Jugendfeuerwehr wurden Michael Herbrecht und Hermann Hähnel mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr NRW in Bronze ausgezeichnet. Obwohl sie sich eigentlich im Ruhestand befinden, unterstützen sie die Jugendfeuerwehr in ihrer Arbeit.


Dominik Friebe bekam die Ehrennadel in Silber. Seit seinem 18. Lebensjahr ist er als Betreuer in der Jugendarbeit für die Feuerwehr tätig.